Mediathek

Infomaterial

 

Flyer

Kurzinformationen über den Fraunhofer Cluster of Excellence Circular Plastics Economy

Broschüre

Alle Ziele, Forschungsinhalte und Ansprechpartner von Fraunhofer CCPE auf einen Blick.

Positionspapiere

Forschende beziehen Stellung und ordnen Themen ein.

Videos

Self-check of the Circular Readiness Level CRL®

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: https://policies.google.com/privacy

Wie können Produkte und Produktsysteme zirkulärer gestaltet werden? Welche Handlungsfelder spielen dabei eine Rolle? Wie lässt sich das überprüfen? Genau für diese Fragen haben Forscher des Fraunhofer CCPE das Self-Check Tool Circular Readiness Level® (CRL) entwickelt. Der CRL® ist ein webbasiertes Tool zur Selbstvalidierung, mit dem Unternehmen den Reifegrad von Produkten oder Produktsystemen im Hinblick auf die Circular Economy bewerten können. Es prüft, inwieweit ein Produkt die Strategien der Kreislaufwirtschaft in den Bereichen Produktdesign, Produktdienstleistungssystem, End-of-Life-Management und Kreislaufwirtschaft bereits berücksichtigt und wo noch Verbesserungspotenzial besteht. Der Selbsttest richtet sich an alle Akteure entlang des Lebenszyklus von Produkten und steht Unternehmen online zur Verfügung unter: https://ccpe.iml.fraunhofer.de/selfcheck/

Recycling von gebrauchten Gesichtsmasken

Alte Gesichtsmasken können zu Materialien recycelt werden, die wiederum zur Herstellung neuer Masken verwendet werden können. So funktioniert das iCycle®-Verfahren. Das thermochemische Verfahren zur Stofftrennung wurde bei Fraunhofer UMSICHT in Sulzbach-Rosenberg entwickelt. In einer sauerstofffreien Atmosphäre werden Kunststoffe und andere organische Bestandteile thermisch zersetzt. Auf diese Weise werden nicht nur enthaltene Metalle oder Fasern schonend freigelegt, sondern auch hochkalorische Energieträger in Form von Öl und Gas gewonnen. Wie das genau funktioniert, erklären die CCPE-Kollegen in diesem Video. Mehr Informationen zum iCycle®-Prozess finden Sie unter: https://www.umsicht-suro.fraunhofer.de/de/unsere-loesungen/icycle-technologie-plattform.html

Wie machen wir Kunststoffe nachhaltiger?

So funktioniert eine Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: https://policies.google.com/privacy

Plastik wird in unserer Gesellschaft zurzeit stark diskutiert. Dabei ist Kunststoff leicht, stabil, günstig und vielseitig formbar und zu einem wichtigen Teil unseres Alltags geworden. Die Lösung: eine Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe. So könnte sie funktionieren.

Mehr zur Circular Plastics Economy